146 Follower
13 Ich folge
fcbfrosch

Lesewiese

Aus Liebe zum geschriebenen Wort.

Ich lese gerade

Das geraubte Leben des Waisen Jun Do: Roman (German Edition)
Adam Johnson, Anke Caroline Burger
Ein plötzlicher Todesfall
J.K. Rowling
Jetzt auf allen Bestsellerlisten
Daniel Keel;Daniel Kampa

Rückblick März 2013

Von wegen Frühling! Auch im März bescherte uns das Wetter Schnee, Kälte und relativ wenig Sonne. Im April kann es jetzt aber nur noch besser werden… :) Es ist Zeit, einen Blick zurück auf meine Leseereignisse des vergangenen Monats zu werfen. Es waren wieder einige Highlights dabei.


Überblick
 
Man merkt, dass ich mehr Zeit für Vergnügungen habe, denn auch im März habe ich mein bisher lesereichstes Jahr um fünf Bücher erweitert. Fest vorgenommen hatte ich mir, endlich mal wieder den Kindle zu benutzen, was ich dank meines letzten März-Buches auch umgesetzt habe. Leider bietet unsere Bibliothek nur die Möglichkeit, auf den Kindle Fire HD E-Books auszuleihen, sodass ich mir nur handfeste Literatur ausleihen kann und das meine E-Book-Nutzung stark einschränkt. Nun, insgesamt habe ich 1 Hörbuch gehört, 3 Bücher in gedruckter Form & 1 E-Book gelesen.

 
Gelesen
In einer Person John Irving: In einer Person
Nachdem ich viel Gutes über John Irving gehört habe, war es an der Zeit, dass ich auch einmal von ihm lesen würde. Also lieh ich mir “In einer Person” als mein erstes Buch aus der Bibliothek aus und verschwand für mehrere Tage hinter diesem über 700-Seiten starken Wälzer. Aufgetaucht bin ich schließlich doch mit einem positiven Gefühl zum Buch, da es auf jeden Fall zum Nachdenken anstößt, toll geschrieben ist & viele starke, beachtenswerte Charaktere mitspielen. Inhaltlich verfolgt man als Leser das sich wandelnde Verhältnis von Gesellschaft zu Homosexualität in den USA. Für mich war das Buch 4 von 5 Lesekatzen wert.

 

GrießnockerlaffäreRita Falk: Grießnockerlaffäre
Mein Hörbuch des Monats März war der aktuelle und vierte Provinzkrimi von Rita Falk. Das im schönen Bayern stattfindende Spektakel konnte mich vor allem durch die grandiose Leseleistung von Christian Tramitz begeistern. Und obwohl ich anfangs sehr stark begeistert war: die Sprache, die Atmosphäre und die Erzählweise waren einfach unglaublich angenehm, fand sich meine Begeisterung für das Buch schließlich wieder auf normalem Niveau ein. Viele Wiederholungen und das Gefühl, dass irgendwie keine große Steigerung des guten ersten Eindrucks geschah. Immerhin 4 von 5 Lesekatzen.

 

Perla Carolina de Robertis: Perla
Umso begeisterter war ich dann von meinem nächsten Buch, dass ich im Februar schon angekündigt hatte. Und zwar handelt es sich um eine sehr poetisch und tiefsinnig erzählte Geschichte über eine junge argentinische Frau, deren Wurzeln eng verbunden sind mit der Geschichte des Landes. Ihre Auseinandersetzung mit der eigenen Identität führen sie in ein dunkles Kapitel der Historie zurück: Zur Diktatur, die bis 1983 viele Opfer forderte. Wer sich also in Romane versinken lässt, die poetisch, tiefgründig und ergreifend sind, darf Perla nicht liegen lassen. Es ist ein wundervolles Buch und eines meiner Highlights des Jahres. 5 von 5 Lesekatzen.

 

Ein Hologramm für den König Dave Eggers: Ein Hologramm für den König
Etwas mehr erhofft hatte ich mir von diesem als gesellschaftskritisch gelobten Roman aus den USA. Um Globalisierung und Kapitalismus geht es tatsächlich. Doch mit dem sehr mittelpunktsbedürftigen Charakter der Hauptfigur konnte ich mich leider überhaupt nicht anfreunden. Zu sehr betrachtete er sich als Opfer einer Zeit, die Aktivität, Flexiblität und Klugheit fordert. Zu sehr hatte er aus meiner Sicht zu seinen verfehlten Lebenszielen beigetragen, als dass ich ihn als Opfer betrachten konnte. Auch die Konturen der Auswirkungen von Globalisierung hätten aus meiner Sicht gern etwas schärfer ausfallen dürfen. Mit einer anderen Hauptfigur wäre ich vielleicht sogar ein Freund des Buches geworden. So kann ich aber leider nur 3 Katzen vergeben.

 

Öffne deine SeeleStephan M. Rother: Öffne deine Seele
Mein Highlight wartete bei Lovelybooks auf mich. Das aufgeräumte und schön hergerichtete Bücherforum brachte mich auf die Leserunde zu dem neuen Thriller des deutschen Autors Stephan Rother. Dessen ersten Thriller habe ich mit Freude und Begeisterung verschlungen (Ich bin der Herr deiner Angst), sodass die Fortsetzung ein absolutes Muss war. Also flugs auf den Kindle heruntergeladen und mal wieder digitales Lesen genossen (was ich vom Komfort her wirklich besser finde als normale Bücher zu halten). Ein großartiger Thriller, spannend bis zum Umfallen, der vor allem die Beziehungen der Ermittler in den Vordergrund stellt. Wie auch im ersten Buch kann man so ein gutes, umfassendes Bild über die Charaktere gewinnen, die glaubhaft dargestellt sind und an denen man sich auch gern stoßen darf. Thematisch geht es um das Sich-Selbst-Öffnen vor einer medialen Öffentlichkeit und Transparenz unseres emotionalen und psychischen Innenlebens. Absolut empfehlenswert!

 
Top und Flop
Sehr gut gefallen haben mir Perla von Carolina de Robertis & Öffne deine Seele von Stephan M. Rother, der übrigens in der Leserunde sehr aktiv und detailreich auf unsere Fragen geantwortet hat.
Ein richtiger Flop war es nicht, aber ich würde es dennoch nur eingeschränkt empfehlen: Dave Eggers und Ein Hologramm für den König.

 
Neu im Regal
Ein paar Bücher sind tatsächlich auch im März dazu gekommen. In der Bibliothek ausgeliehen habe ich immer noch “Winterkartoffelknödel” von Rita Falk. Außerdem von Arne Dahl “Gier”. Dieser Thriller erschien außerhalb der Reihe um das A-Team. Die Leseprobe hatte mir damals schon viel Lust auf das Buch gemacht.
Zudem habe ich mir folgende Bücher auf meinen Kindle heruntergeladen:
Das Schicksal ist ein mieser Verräter von John Green. Aktuell lese ich diesen Jugendroman über ein krebskrankes Mädchen. Nach dem ersten guten Drittel kann ich sagen, dass ich schon jetzt sehr berührt und begeistert von der bewegenden Geschichte bin.
Ebenso hinzu kam von John Irving “Garp und wie er die Welt sah. Verrückt soll dieser Roman sein, voller skurriler Ereignisse und merkwürdiger Figuren. Ich bin gespannt.
Gekauft habe ich mir schließlich den Krimi von Stephan M. Rother, den ich bereits gelesen habe (Öffne deine Seele).

 
Vorschau
Auf jeden Fall wartet auf euch im April die Rezension zu “Das Schicksal ist ein mieser Verräter“, das ich bereits begonnen habe.
Jun DoZudem möchte ich an der Leserunde auf Lovelybooks teilnehmen, zu einem Buch, das mit den aktuellen Ereignissen in Nordkorea gut zusammenpasst. Es handelt sich um einen Roman von Adam Johnson, der in das abgeschottete Nordkorea reiste, um einen Einblick in das Leben der Menschen dort zu erlangen. Das Buch heißt “Das geraubte Leben des Waisen Jun Do” und ist eine Mischung aus Spionagethriller und Liebesroman. Für mich klang das sehr vielversprechend. Die Leserunde startet Anfang April, und ob ich das Buch gewinne oder nicht: Ich werde auf jeden Fall dabei sein.
Sicher kommen dazu schließlich noch die Bücher aus der Bibliothek hinzu. :)
Und jetzt verbleibt es mir einzig und allein, euch einen guten Start in den vierten Monat des Jahres zu wünschen! Und hoffentlich kommt dann auch bald der Frühling, zum Herzerwärmen.

Quelle: http://www.lesewiese.net/?p=5838