146 Follower
13 Ich folge
fcbfrosch

Lesewiese

Aus Liebe zum geschriebenen Wort.

Ich lese gerade

Das geraubte Leben des Waisen Jun Do: Roman (German Edition)
Adam Johnson, Anke Caroline Burger
Ein plötzlicher Todesfall
J.K. Rowling
Jetzt auf allen Bestsellerlisten
Daniel Keel;Daniel Kampa

Rückblick Februar 2013

Endlich ist März und der Frühling klopft langsam aber sicher an die Tür. Ich freue mich schon so sehr auf wärmende Sonnenstrahlen, die kleinen Köpfchen von Schneeglöckchen, Krokus & Co., die sich langsam durch den Schnee an die Oberfläche schieben. Der März wartet mit der Leipziger Buchmesse & dem Osterfest am Ende des Monats auf. Doch bevor es soweit ist, wird der Blick noch einmal auf die vergangenen vier Wochen gerichtet.

feb-überblick
 
Im Februar habe ich ähnlich wie im ersten Monat des Jahres erstaunlich viel gelesen. Dies geschah auch dank der zwei Hörbücher, die ich geschafft habe. Es gab diesmal durchaus Bücher, die mir absolut nicht gefallen haben, aber auch welche, die voll und ganz meinen Geschmack getroffen haben.

 
feb-gelesen
Der Mann der den Regen träumt

Ali Shaw: Der Mann, der den Regen träumt
Dieses Buch habe ich dank vorablesen.de vor die Nase bekommen und ich muss sagen, dass ich es weitaus gelungener als seinen Vorgänger empfand. Diese fantastische Idee, das Wetter lebendig werden zu lassen, und auch ihre sehr gute Umsetzung machen dieses Buch zu etwas besonderem. Die Figuren sind längst nicht so passiv und nebelig umschlungen wie im Vorgänger. Deswegen habe ich 4 von 5 Lesekatzen vergeben.

Unter Haien (Nele Neuhaus)

Nele Neuhaus: Unter Haien (Hörbuch)
Furchtbar enttäuscht war ich von meinem ersten Hörbuch im Monat. Mir hatte schon der kürzlich veröffentlichte Krimi von Neuhaus “Böser Wolf” nur mäßig gut gefallen. Aber so entsetzt und genervt war ich schon sehr lange nicht mehr von einem Buch wie von Unter Haien. Völlig banal, oberflächlich & unrealistisch, und aus meiner Sicht auch eine völlige verkehrte Darstellung der Hauptfigur (ich erinnere mich an die “clevere Alex”, die selten so clever war, wie es betont wurde). Ganz und gar nicht mein Fall. Nur 2 Lesekatzen.

Der Professor (Hörbuch)

John Katzenbach: Der Professor (gekürztes Hörbuch)
Von gekürzten Hörbüchern halte ich ja eigentlich nicht ganz so viel, in Anbetracht der Tatsache, nicht das ganze Buch genießen zu können. Im Fall des Professors hat das für mich nicht zugetroffen. Ganz im Gegenteil fand ich für diese Idee & Umsetzung die gekürzte Fassung als ausreichend. In diesem Fall hat mir aber besonders der Sprecher Simon Jäger ausgesprochen gut gefallen. Kein Muss, aber durchaus interessant: 3 von 5 Lesekatzen.

 

Jakob Arjouni: Mehr Bier
Der zweite Fall für Kemal Kayankaya, den Privatdetektiv, der in Frankfurt/M auf Spurensuche geht, sagte mir nicht ganz so sehr zu, wie der Auftakt der Reihe. Vielleicht war es einfach nicht mein Thema (Es geht um eine Gruppe Umweltschützer & um Bestechung). Trotz allem war natürlich der Schreibstil gewohnt unterhaltsam, auch wenn es aus meiner Sicht nicht ganz so heiter zuging wie im Vorgänger. 3 von 5 Lesekatzen.

 

Kafka am Strand

Haruki Murakami: Kafka am Strand
Was soll ich anderes dazu sagen, außer: Was für ein fantastisches Buch! Der Schreibstil ist so lebendig, dass ich glaube neben dem jungen Kafka Tamura, oder Nakata zu wandeln, die Bücher in der alten Bibliothek höchstselbst anzufassen, das Rascheln der Seiten zu hören und die schöne Saeki zu sehen. Ein paar Szenen gingen mir sehr nah, sodass es mir fast die Tränen in die Augen trieb. An anderen Stellen dachte ich mir: “Was für ein kluger Junge, der die Welt so rein und gedankenreich betrachtet.” Ein weises, fantasievolles & großartiges Buch. 5 von 5 Lesekatzen.

 

Bruder Kemal

Jakob Arjouni: Bruder Kemal
Der letzte Teil der Geschichte um Kayankaya erschien im vergangenen Herbst. Mittlerweile ist im Leben des Privatdetektivs viel Zeit vergangen. Man merkt, er wird ruhiger & gemütlicher. Der Wandel in seiner Persönlichkeit, der gewohnte Witz, die hervorragend eingearbeitete Gesellschaftskritik machen diese Reihe einfach zu etwas besonderem. Krimifans, die es auch gern ein wenig lustig mögen, dürfen eigentlich nicht an Arjouni vorbeigehen. Sehr empfehlenswert ist übrigens auch die Vertonung durch Rufus Beck.

 
feb-top-und-flop
Das ist ganz eindeutig. Absolut empfehlenswert ist Haruki Murakamis Kafka am Strand! Und ebenso eindeutig stellt sich für mich der Flop des Monats dar: Hände weg von “Unter Haien” (Nele Neuhaus).

 
feb-neu
Ich habe mich diesen Monat in der Stadtbibliothek angemeldet, um in noch mehr Büchergenuss zu kommen. Ausgeliehen habe ich mir deswegen diesen Monat:

in_einer_person

John Irving: In einer Person: Dieses Buch lese ich gerade und ich bin wahnsinnig begeistert, obwohl es noch nicht einmal richtig angefangen hat. Es ist definitiv ein Buch, dem man aufmerksam zuhören muss, denn die Hauptfigur erzählt wahnsinnig gern und ausschweifend. Aber dies auf so unterhaltsame und mitunter witzige Weise, dass ich es ganz toll finde bisher. Es geht mal wieder um Identität und verschiedene Rollen, die man einnimmt. Für mich sehr interessant.

Rita Falk: Winterkartoffelknödel: Vom letzten Alpenkrimi (Jörg Maurer) war ich wahnsinnig enttäuscht und wollte mich nie mehr an dieses Krimigenre heranwagen. Nachdem ich mir das Hörbuch “Grießnockerlaffäre”, vorgetragen von Christian Tramnitz jedoch zu Gemüte geführt habe (ich bin noch nicht ganz fertig), war ich so begeistert, dass ich mir den Auftakt der Reihe als Buch ausgeliehen habe. Herrlich komisch.

 
feb-vorschau
Diesen Monat werde ich auf jeden Fall “In einer Person” von John Irving lesen.
Perla

Zugleich werden in den nächsten Tagen zwei neue Bücher eintreffen, die ebenfalls im März noch gelesen werden: Einmal habe ich bei vorablesen eine ganz fantastische Leseprobe gekostet: Perla von der argentinischen Autorin Carolina de Robertis, welches am 7. März 2013 erscheinen wird. Da ich mich absolut nicht in der argentinischen Geschichte auskenne, wollte ich dieses Buch sehr gern haben. Es geht um eine junge Frau, in deren elterlicher Herkunft einige dunkle Flecke entfernt werden sollen. Dazu taucht man ein in die Zeiten der Diktatur, in welcher Perlas Eltern lebten.
Ein Hologramm für den König

Außerdem werde ich für das monatlich online erscheinende buch-magazin.com die Neuerscheinung aus dem Februar rezensieren: Ein Hologramm für den König von Dave Eggers. Dieses Buch behandelt die globalisierte wirtschaftliche Vernetzung und was sie aus uns Menschen macht. Damit wird mein Soll vermutlich auch erfüllt sein. ;) Ich freue mich auf die kommenden Lesetage.

Was habt ihr euch für den März vorgenommen?
 

Quelle: http://www.lesewiese.net/?p=5739